This site requires the Adobe Flash Player.
straightegyptians

Welcome Guest ( Log In | Register )

14 Pages V  « < 3 4 5 6 7 > »   
Reply to this topicStart new topic
> Fohlengeburten Im Dezember, Sinn oder Irrsinn?
Rosi Straub
post Jan 11 2009, 06:43 PM
Post #61


Gold Member
Group Icon

Group: Members
Posts: 2374
Joined: 12-May 04
From: Deutschland
Member No.: 1361



Vielen Dank für diesen Bericht Helena/Gosh!!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
liberty
post Jan 11 2009, 08:33 PM
Post #62


Advanced Member
***

Group: Members
Posts: 194
Joined: 18-January 06
From: F-67260 Harskirchen
Member No.: 3126



dem kann ich mich nur anschliessen, sehr guter Beitrag.
Vielen DANK

Gruss Elke
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Andrea Klein1
post Jan 11 2009, 10:39 PM
Post #63


Advanced Senior Member
******

Group: Members
Posts: 525
Joined: 6-July 07
Member No.: 6835



Danke für den Beitrag dry.gif

Ich hoffe die Verfechter der Winterfohlen lassen sich durch die Wissenschaft überzeugen.

Nach diesen Berichten, finde ich ist doch meine Frage Sinn oder Irrsinn? beantwortet.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Denniz
post Jan 12 2009, 09:05 AM
Post #64


Advanced Member
***

Group: Members
Posts: 61
Joined: 16-September 03
Member No.: 801



Die einen vertrauen der Wissenschaft und die anderen ihren eigenen Erfahrungen.

@ Oli, bei solchen Bodenverhältnissen mag das stimmen. Jedoch muß es nicht zu so vermatschten Böden kommen, es gibt verschiedene Möglichkeiten das zu verhindern, was bei einem großen Betrieb natürlich mehr Aufwand bedeutet als bei einem kleinen. Womit wieder die richtigen Haltungsvoraussetzungen entscheidend sind. Damit ist aber nicht gemeint das Marbach schlechte hat, nur andere wink.gif .
Go to the top of the page
 
+Quote Post
najiibarabians
post Jan 12 2009, 09:07 AM
Post #65


Advanced Senior Member
******

Group: Members
Posts: 590
Joined: 9-December 04
From: Schleswig Holstein
Member No.: 2057



Ach Frau Klein,
Sie verstehen es echt nicht,oder?
Solange Menschen gute Erfahrungen machen, werden auch wissenschaftliche Berichte nichts ändern.

Sollte die Fohlengeburt meiner gewünschte Anpaarung also in den Winter fallen,weil die Stute doch früh tragend wurde,kein Problem.

Es wird bei dieser Diskussion nie einen Nenner geben.Meinen Standpunkt habe ich deutlich gemacht.

Anja
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Diana
post Jan 12 2009, 09:40 AM
Post #66


Senior Member
*****

Group: Members
Posts: 271
Joined: 14-May 04
Member No.: 1378



Und folgendes nur am Rande:

"BELL et al. (2001) zeigen auf, dass permanenter oder zeitweiser (12 Stunden täglich) Weidegang den Röhrbeinumfang der Fohlen im Vergleich zu einer im Stall gehaltenen Kontrollgruppe signifikant erhöht."

Wer sagt, dass ein großer Röhrbeinumfang beim Araber besser sei als ein geringer? Auf den zentralen Köungen wurden Röhrbeinumfänge von 19 cm (im Durchschntt waren es 18) immer als Negativpunkt gesehen und deutlich betont, dass damit die "obere Grenze" erreicht sei.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Denniz
post Jan 12 2009, 09:46 AM
Post #67


Advanced Member
***

Group: Members
Posts: 61
Joined: 16-September 03
Member No.: 801



QUOTE (Andrea Klein1 @ Jan 12 2009, 12:39 AM)
Danke für den Beitrag dry.gif

Ich hoffe die Verfechter der Winterfohlen lassen sich durch die Wissenschaft überzeugen.

Nach diesen Berichten, finde ich ist doch meine Frage Sinn oder Irrsinn? beantwortet.
*


Mitnichten. Bei ihnen gibt es anscheinend immer nur entweder/oder und kein sowie/als auch. Sie schreiben von gesehenen Missständen, Frage dazu; sind die Fohlen dort im Sommer dann gut aufgeboben? Würden sie die Pferdehaltung generell als eine gute bezeichnen?

Zu dem wissenschaftlichen Bericht, der sicher seine Berechtigung hat, habe ich ebenfalls Überlegungen; Wurde nur auf großen Gestüten recherchiert oder auch auf kleinen, familiär geführten?Es wird in dem Bericht auf mangelnde Bewegung hingewiesen, was wie hier berichtet würde nicht sein muss. Ich kann mir gut vorstellen das gerade in großen Betrieben ganzjähriger und -tägiger Koppelgang schwieriger durchzuführen ist als in den kleineren. Erfahren die Pferde in großen Betrieben genauso viel individuelle Betreuung wie in den kleineren? Kommt weniger bzw. schlechtere Milchleistung nicht auch durch weniger Koppelgang und deshalb weniger Licht? Rossen Stuten in Offenstallhaltung regelmäßiger als in Boxenhaltung?

Ob die frühen Fohlen leichter und kleiner sind muß nicht von Nachteil sein, für die Geburt selbst wahrscheinlich eher ein Vorteil. Da die frühen auf Schauen angebliche Vorteile haben muß sich das geringere Geburtsgewicht schnell wieder ausgleichen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Andrea Klein1
post Jan 12 2009, 09:49 AM
Post #68


Advanced Senior Member
******

Group: Members
Posts: 525
Joined: 6-July 07
Member No.: 6835



QUOTE (najiibarabians @ Jan 12 2009, 10:07 AM)
Ach Frau Klein,
Sie verstehen es echt nicht,oder?
Solange Menschen gute Erfahrungen machen, werden auch wissenschaftliche Berichte nichts ändern.

Sollte die Fohlengeburt meiner gewünschte Anpaarung also in den Winter fallen,weil die Stute doch früh tragend wurde,kein Problem.

Es wird bei dieser Diskussion nie einen Nenner geben.Meinen Standpunkt habe ich deutlich gemacht.

Anja
*


biggrin.gif Liebe Anja,
behalten Sie doch Ihre Meinung und ich meine! Wo ist das Problem?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MOMO
post Jan 12 2009, 09:59 AM
Post #69


Advanced Senior Member
******

Group: Members
Posts: 742
Joined: 18-July 03
From: 94436 Ruhstorf
Member No.: 632



....es gibt eben Menschen, die gegenüber allen anderen Meinungen und Erfahrungen absolut "resistent" sind. Schade, aber da kann man anscheinend nichts machen.

Unser "Winterkind" Valentina" ist eine gesunde, fröhliche junge Stute geworden ohne irgend welche Zwischenfälle oder Erkrankungen nach der Geburt, und jetzt freuen wir uns auf unser nächstes (allerdings so auch nicht geplant) Winterkind. Wir haben hier herrlichstes Sonnenwetter, trockene Böden (ohne scharfe Kanten, da unsere Ausläufe befestigt und drainiert sind!), ein bischen Schnee und unsere Pferde incl. tragende Mädels, toben wie die Verrückten u nd haben mächtig Spaß.

@ Anja
ich drück Dir die Daumen für Dein Fohli !

Monika
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gosh
post Jan 12 2009, 10:37 AM
Post #70


Senior Member
*****

Group: Members
Posts: 245
Joined: 19-November 04
From: Germany
Member No.: 1936



Hallo Denniz,

PAGAN und JACKSON (1996) untersuchten über vier Jahre die Häufigkeit von orthopädischen Entwicklungsstörungen an 271 Vollblutfohlen aus unterschiedlichen Gestüten. Im Durchschnitt standen auf einem Betrieb acht Fohlen. Berücksichtigt man nur das Geschlecht und den Geburtszeitpunkt, so ergeben sich schon vier Untergruppen, die im Schnitt mit zwei Fohlen besetzt sind. Eine weitere Differenzierung der Umwelteffekte innerhalb eines Betriebes
ist aufgrund der – aus statistischer Sicht – geringen Anzahl der Fohlen eines Betriebes nicht möglich, eine isolierte Betrachtung einzelner Umwelteffekte innerhalb des Betriebes nicht sinnvoll.

Im Jahr 2001 wurden 694 Fohlen und deren Mütter über ein halbes Jahr monatlich auf 83 Betrieben in Niedersachsen besucht, um die praxisüblichen Haltungsbedingungen einschließlich der Bewegungsmöglichkeiten der Stuten und Fohlen zu dokumentieren. Bei jedem Besuch wurde das Gewicht, die Größe und der Röhrbeinumfang der Fohlen erfasst.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kashmir
post Jan 12 2009, 10:41 AM
Post #71


Advanced Member
***

Group: Members
Posts: 60
Joined: 23-July 06
From: 2464 Arbesthal/Austria
Member No.: 3701



Wir erwarten dieser Tage ein Fohlen aus der Kymara vom Galinka el Sheik und wir freuen uns schon sehr darauf!!!! biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Diana
post Jan 12 2009, 10:43 AM
Post #72


Senior Member
*****

Group: Members
Posts: 271
Joined: 14-May 04
Member No.: 1378



QUOTE (Denniz @ Jan 12 2009, 10:46 AM)
Ob die frühen Fohlen leichter und kleiner sind muß nicht von Nachteil sein, für die Geburt selbst wahrscheinlich eher ein Vorteil. Da die frühen auf Schauen angebliche Vorteile haben muß sich das geringere Geburtsgewicht schnell wieder ausgleichen.
*


Das ist offensichtlich so.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gosh
post Jan 12 2009, 10:45 AM
Post #73


Senior Member
*****

Group: Members
Posts: 245
Joined: 19-November 04
From: Germany
Member No.: 1936



Hallo Diana,

Ab dem vierten Lebensmonat steht ein geringerer Quotient von Röhrbeinumfang bei Fohlen in signifikantem Zusammenhang mit dem vermehrten Auftreten von OC im Fesselgelenk.

Hinsichtlich OC im Fesselgelenk sind bei den Fohlen signifikante Einflüsse des
Gewichts (vierter bis sechster Lebensmonat) und des Röhrbeinumfangs (dritter bis sechster Lebensmonat) festzustellen. Auch hier sind die leichten Fohlen bzw. Fohlen mit dem geringeren Röhrbeinumfang häufiger betroffen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
liberty
post Jan 12 2009, 10:46 AM
Post #74


Advanced Member
***

Group: Members
Posts: 194
Joined: 18-January 06
From: F-67260 Harskirchen
Member No.: 3126



QUOTE (Diana @ Jan 12 2009, 10:40 AM)
Und folgendes nur am Rande:

"BELL et al. (2001) zeigen auf, dass permanenter oder zeitweiser (12 Stunden täglich) Weidegang den Röhrbeinumfang der Fohlen im Vergleich zu einer im Stall gehaltenen Kontrollgruppe signifikant erhöht."

Wer sagt, dass ein großer Röhrbeinumfang beim Araber besser sei als ein geringer? Auf den zentralen Köungen wurden Röhrbeinumfänge von 19 cm (im Durchschntt waren es 18) immer als Negativpunkt gesehen und deutlich betont, dass damit die "obere Grenze" erreicht sei.
*


diese Frage ist doch wohl nicht dein Ernst ????

wir reden doch hier von AV's oder reden wir hier von Welsh A oder oder ??
.... dann hätte Neschd Mansour mit einem Röhrbeinumfang von 20,5 kein Gesamtsieger werden dürfen oder wie sehe ich das ???

Ein Röhrbein von 19cm als "obere Grenze" betrachte ich als unrealistisch.

Gruss Elke
Go to the top of the page
 
+Quote Post
oli
post Jan 12 2009, 11:52 AM
Post #75


Advanced Senior Member
******

Group: Members
Posts: 1339
Joined: 17-March 03
From: D- 78607 Talheim
Member No.: 59



Früher bei der "guten alten Körung" wink.gif war ein Röhrbeinumfang von 18 cm die Untergrenze.
Unsere Pferde haben Röhrbeinumfänge zwischen 18 und 21 cm, Wobei ich 18 cm für einen Vollblutaraber über 1,55 Stockmass als zu gering betrachte.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

14 Pages V  « < 3 4 5 6 7 > » 
Reply to this topicStart new topic

 

Lo-Fi Version Time is now: 29th August 2014 - 18:04
This site requires the Adobe Flash Player.