This site requires the Adobe Flash Player.
straightegyptians

Welcome Guest ( Log In | Register )

 
Reply to this topicStart new topic
> Vorbereitung Auf Den Wanderritt
Erna Kornelis
post Jul 22 2004, 03:43 PM
Post #1


Advanced Senior Member
******

Group: Members
Posts: 897
Joined: 17-March 03
From: Heidelberg, Germany
Member No.: 81



Hallo!
Ich werde vom 7. bis zum 12. August (einschl.) mit Khalid an einem 6-taegigen, organisierten Wanderritt teilnehmen.
Es wird an 6 Tagen geritten, mit Etappen von jeweils 30 bis 35 km mit durchschnittlich in Gruppen von 20 Pferden (1 schnelle und eine langsamere Gruppe, was auch immer das heisst). Einige Etappen decken schon groessere Hoehenunterschiede ab (also es ist nicht wie bei der Tour de France, aber es ist immerhin unser Luxemburger Oesling, vergleichbar mit der Eifel...).
Khalid ist soweit gut trainiert, geht auch jeden Tag zwischen 11 und +/- 30 km. Ich weiss auch bereits, dass man etwa 1 Woche vor Beginn des Rittes dem Pferd Ruhe goennen sollte, um ein optimal fittes Pferd zu haben.
Trotzdem ist das unser erstes Mal, ich freue mich natuerlich riesig, aber ich habe doch noch einige Fragen die mir Kopfzerbrechen bereiten:
Thema Futter z.B... Normalerweise kriegt er im Sommer kein Kraftfutter (Muesli), weil die Weiden sehr fett sind. Er kriegt taeglich 15gr Huf-Vital. Muss ich mehr fuettern, weil er ja doch mehr Anstrengung bekommt, mit all den fremden Pferden, ggf hoeheres Tempo, Nachts fremde Box etc?
Nur waehrend dem Training mehr geben oder auch in der "Ruhewoche"? Ich hab naemlich in der neuen Cavallo gelesen, Pferde braeuchten Koernerfutter um ihre Kraftreserven optimal zu halten...?

Tja, und was muss ich sonst beachten, was muss ausser Halfter, Handy und Hufkratzer noch in die Satteltasche?
Noch irgendwelche Insidertips?

Was ist mit Impfungen, was muss er unbedingt haben?

Es gibt zwar noch eine Info-Versammlung von der Tour-Leitung, aber leider erst 1 Woche vor Beginn des Rittes...

Freue mich auf euren Input smile.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
eleni
post Jul 22 2004, 09:15 PM
Post #2


Advanced Member
***

Group: Members
Posts: 72
Joined: 21-March 03
Member No.: 197



hallo erna,
ich bin früher viele wanderritte gegangen und heute distanzen.
also: er braucht bestimmt kraftfutter.
ich würde jetzt schon langsam im training anfangen, wenn er bisher keines bekommen hat. zuerst mal mit 300-500gr und dann steigern.
in der woche vor dem ritt sollte er aber nicht ganz geschont werden, sondern leicht bewegt werden. und die kraftfuttergabe erhöhen.
ich weiß leider nicht, was du füttern willst, hafer oder mais oder müslifutter, deshalb kann ich dir keine genaue mengenangabe machen.
und gib ihm morgens und abends während des rittes kraftfutter. auch die umstellung und die fremde umgebung benötigt ein anderes futter.
du kannst ungefähr rechnen, daß nach 2 stunden das kraftfutter zur verfügung steht, mais erst nach 5 stunden. außer die verwendest gepopptes (aufgeschlossenes futter), da gehts natürlich schneller.

als anhalt:
am wochenende reite ich in marbach die 85km distanz mit meiner araberstute. sie bekommt im training 2 kg kraftfutter (1kg hafer, 1kg hestamix), diese woche habe ich es erhöht und seit gestern (3 tage vor dem ritt) 4 kg verteilt auf morgens und abends. das behalte ich bis samstag bei und bei jedem stop wird ihr wieder kraftfutter angeboten.
aber du brauchst bestimmt nicht diese größere menge, wie ich beim distanzreiten.
noch ein tip: entweder 2 wochen oder 1 woche vor dem ritt einen trainingsreiz setzen, d.h. eine längere strecke als normal reiten.
ich persönlich würde auf dem pferd nicht den impfpass mitnehmen, sondern wenn ihr begleitfahrzeug habt, dort mitgeben. und evtl. wenn du platz hast eine kleine decke für den notfall an den sattel schnallen. es geht auch so eine aludecke aus dem 1. hilfe kasten vom auto. und für eine schnelle wundversorgung eine bandage und eine wundauflage. evtl für menschen ein pflaster. aber vielleicht hat euer rittbegleiter sowas schon mit?
ich nehme immer rescues noch mit , auch für den notfall oder die aufregung.
und wenn es heiß wird, schnall dir eine flasche zum trinken an den sattel, die du unterwegs auch auffüllen kannst.
ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen
schönen ritt
eleni
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Babette
post Jul 23 2004, 07:10 AM
Post #3


Advanced Senior Member
******

Group: Members
Posts: 869
Joined: 30-June 03
From: Germany
Member No.: 584



Hallo Erna,

ein Regencape ist sehr praktisch...damit bleiben der Sattel und du schön trocken und du kannst trotzdem noch gut die Zügel führen. Außerdem bekommt alles drunter noch Luft. Viele Wanderreiter die bei uns Station machen, benutzen diese Capes aus dem Fahrradbedarf - günstig und gut !

Ich denke bei einem organisierten Wanderritt bist du gut versorgt....du musst ja nichts zu essen oder so mitnehmen.

Evtl. würde ich etwas gegen Insekten einstecken.....für dich und das Pferd.

Gruß und viel Spaß
Babette
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Erna Kornelis
post Jul 23 2004, 04:39 PM
Post #4


Advanced Senior Member
******

Group: Members
Posts: 897
Joined: 17-March 03
From: Heidelberg, Germany
Member No.: 81



Vielen Dank euch beiden!
Bisher habe ich mir notiert:
1) Impfungen ok
2) Lederbaendchen zum reparieren
3) Knotenhalfter (habe aber einen Zaum dei dem man das Gebiss einfach ausschnallt) + Strick
4) evtl Beschlagswerkzeug
5) Fotoapparat
5) Pflaster
6) Sonnencreme
7) Wasserflasche
8) Bandagen, Tuecher, Notapotheke fuers Pferd
9) Insektenspray/-gel
10) Handy
11) Regenzeugs

Hm, aber wo pack ich das alles hin?
Ich habe nur 2 Satteltaschen fuer vorne ans Sattelhorn, eine davon fasst nur ca. 3 Coladosen... *gruebel*
Go to the top of the page
 
+Quote Post
babara
post Jul 25 2004, 07:22 AM
Post #5


Advanced Member
***

Group: Members
Posts: 94
Joined: 12-November 03
Member No.: 960



Hallo Erna,
da es ein geführter Ritt ist, solltest Du abklären, was Euer Rittführer mit dabei hat.
Ich bin vor zwei Jahren einen einwöchigen geführten Ritt durch Meck-Pom gegangen (und es war wunderschön), da hatte ich am Pferd nur Fotoapparat, Handy, Sonnencreme, Taschenmesser mit Hufkratzer, und Wasserflaschen dabei sowie meine "Wertsachen". Hufbeschlagszeug, Verbandmaterial etc. hatte der Rittführer am Pferd. Trotzdem waren meine Vorderpacktaschen (auch zum übers-Horn-stülpen) zu klein für die benötigte Menge Wasser. In jede ging nur eine 1/2-Literflasche rein und das war bei der Hitze damals ganz schön wenig. Für die Sigg-Alu-Flaschen gibt es Taschen oder Beutel, die glaube ich auch noch isolieren, die kann man hinten am Sattel noch zusätzlich anbinden - solche würde ich beim nächsten Mal noch zusätzlich mitnehmen. Praktisch ist auch eine Nierentasche um die Hüfte, wenn man nicht zu viele schwere Sachen reinpackt.
Ich bin kein Freund von Ponchos. Wenn es dauerregnet bleiben sie nicht dicht, ausserdem schwitzt man darunter ganz schön. Ich bevorzuge einen guten Wachsmantel (Driza-Bone oder Skippies beide aus Australien), der flattert auch nicht bei Wind. Ist aber wohl Geschmackssache. Gaanz wichtig sind gute Schuhe! Erstens wirst Du wahrscheinlich zwischendurch öfter mal zu Fuß gehen (lockert die Muskeln und entlastet das Pferd) und zweitens sind nasse Füsse ekelhaft, vorallem wenn Du am nächsten Morgen in die nicht-getrockneten Schuhe steigen darfst.....
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic

 

Lo-Fi Version Time is now: 20th September 2014 - 20:01
This site requires the Adobe Flash Player.