Help - Search - Members - Calendar
Full Version: Melek
StraightEgyptians.com Forum > Overview - Übersicht > Discussion - Diskussion
Sanne
Hallo Ihr Foto- und CD-Spezialisten!
Viele schreien nach ansata-freiem "altem" ägyptischen Blut!
Wieviel Nachzucht hat Melek (Ibrahim x Moheba II)? Als Hengstvererber scheint er ja nicht gerade der Star gewesen zu sein, aber was ist mit seinen Töchtern? Wie haben die sich in der Zucht etabliert? Hat jemand Fotos von Melek und Melek-Nachzucht?
rolleyes.gif
Tim Feurig
Man muss ja nicht von einem Extrem ins andere fallen. wink.gif Melek war nun nicht gerade ein toller Hengst und vererbt hat er sich auch nicht übermäßig gut. Er war ein kleinr, unauffälliger, wenig charismatischer Hengst mit bescheidenem Hengstausdruck und bescheidenen Gängen. Alle sin allem sicher der schwächste männliche Nachkomme der Moheba II.

Er hat knapp 45 Nachkommen in Deutschland und Italien gebracht, davon hat ein einziger Sohn selbst Nachzucht geliefert (1 Fohlen).

Seine produktivsten Töchter waren UP Waheeda (9 Fohlen, advon einige sehr schöne), Saleha (8 Fohlen - die alle bedeutungslos blieben) und Bint Zebeda (10 Fohlen - von denen immerhin ein Hengst mit einer Goldschleife ausgezeichnet wurde, aber kaum Einsatz in der Zucht fand - Moheba Zayyan).
Chri
Wenn man den Maßstab an Pferden wie die Ansatas oder aus der Nagelschen Zucht misst, dann fehlte Melek natürlich Charisma, Hengstausdruck, etc.

Für meinen Geschmack hatte er sehr viel Charisma. Er gefiel mir von allen damals bei Herrn Gross vorhandenen Hengsten am besten. Bewegungen konnte ich nicht begutachten, da alle Hengste in verdreckten Boxen und meterlangen Hufen herumstanden. Selbst wenn er hätte laufen wollen, er hätte gar keine vernünftigen Schritte hinbekommen!

Wenn man sich mal die Nachzuchtliste anschaut, dann sind Melek auch nicht gerade die qualitativ besten Stuten zur Verfügung gestellt worden. Was will man da für Wunder von ihm erwarten?

Chri
Babs
Auch im Vergleich zu anderen Linien fehlte Melek meiner Meinung nach Hengstausdruck. Ich fand, das einzig Interessante war seine Abstammung. Und wenn ein Hengst über die Jahre so gar nichts zustande bringt, dann liegt es auch nicht immer an den Stuten. Einige der ihm zugeführten Stuten waren sehr gut, aber auch da kam nichts.
Chri
Es gibt wohl genügende Hengste anderer Linien, die auch nicht den überragenden Hengstausdruck haben.

Ach ja? Welche sehr guten Stuten sollen denn das bitteschön gewesen sein?

Chri
Babs
Liebe oder lieber Chri,
es geht bei einem Hengst ja nicht darum, dass es andere gibt, die noch schlechter sind... wink.gif Oder?
Natürlich gibt es Hengste anderer Linien, die noch weniger Hengstausdruck haben, aber es gibt eine Menge, die haben einen besseren. Und man sollte sich doch eher nach oben orientieren.

Ich habe nicht alle Stuten im Kopf smile.gif , mit denen er angepaart wurde, aber es waren z.B. El Samraa (Mutter von Saemah), Mahameh (Mutter von El Thay Ibn Halim Shah und Mahadin), Moheba II (Mutter von Madkour I) und Bint Wedad (Mutter von Bint Bint Wedad und Stammstute bei Buschfort und Poth) dabei. Wenn Sie die nicht als "sehr gut" anerkennen, dann weiß ich auch nicht...
Nichts für ungut. rolleyes.gif
Chri
El Samraa hat meines Wissens nach außer der Saemah nichts weiter vernünftiges zustande gebracht. Und da waren Hengste wie Madkour I, Machmut, Nizam... im Spiel.

Mahameh hat lediglich einmal mit dem "Fremdgang" Ans. Halim Shah und ansonsten nur mit den Bedeckungen mit Madkour I was Gutes gebracht. Melek ist bei ihr glaube ich nur einmal in Kraft getreten.

Moheba II ist die Mutter von Melek gewesen und war hier ein Versuch der Mutter/Sohn-Anpaarung. Ist auch nur einmal vorgekommen!

Bint Wedad wurde auch nur einmal vom Melek gedeckt, so daß man hier keine Rückschlüsse ziehen kann. Und was ist mit ihren anderen Nachkommen, die mit Mehanna und Ibn Galal gefallen sind?

Außerdem ist "sehr gut" ein dehnbarer Begriff. Nur weil die eine oder ander Stute bei dem Züchter XY Stammstute war, oder nicht, sagt noch lange nichts über deren Zuchtqualität mit VERSCHIEDENEN Hengsten aus (und nicht nur mit immer nur einem) tongue.gif
Guest_Janine
Weiss denn jemand was aus der Verbindung Melek x Mahameh geworden ist?

Ob ein Hengst gut, recht oder schlecht war, soll jeder selber beurteilen können <_< . Viel interessanter ist es doch für die, die ihn und seine Nachzucht nie live gesehen haben sich auch selber ein Bild von dem Pferd machen zu können.

Vieleicht hütet ja jemand ein ganzkörber Foto von Melek und könnte es hier posten? wink.gif

Über eine objektive und kritische beurteilung würde auch ich mich sehr freuen, denn ausser dass er klein war und wenig Hengstausdruck hatte weiss ich nichts über ihn. Aber er wird ja sicher auch gewisse positive eigenschaften gehabt haben?

UP Waheeda von Bint Wedad habe ich einmal auf einem Foto gesehen. Schien eine sehr hübsche Stute gewesen zu sein. Aber eben, so ein Portrait hat halt nur beschränkte Aussagekraft und hübsch oder nicht hübsch ist immernoch Geschmackssache. biggrin.gif

Janine
Babs
Liebes Chri,
was ist denn aus diesem Forum geworden? Hat das etwas damit zu tun, dass das von W. Eberhardt zur Zeit geschlossen ist? tongue.gif

Wenn Sie der Überzeugung sind, dass das keine guten Stuten sind, ist das Ihre persönliche Meinung. Die will ich Ihnen nicht nehmen. Dass Bint Wedad Stammstute bei "XY" war, sollte Ihnen nur als Anhalspunkt dienen. Sie hätten sich schlau machen könne, welche Nachkommen sie dort gebracht hat und würden nicht so despektierlich über diese Stute schreiben. laugh.gif

Und was hat die Anzahl der Bedeckungen mit der Qualität der Fohlen zu tun? Hätte Melek Bint Wedad oder Mahameh dreimal gedeckt, wären die Fohlen besser geworden? Was ist denn das für eine Schlussfolgerung.

Andersherum schreiben Sie aber, dass Mahameh nur einmal von Ansata Halim Shah gedeckt wurde. Da kam ein Champion heraus. Wie erklären Sie sich denn das? Denn eigentlich hätte er die Stute ja mehrmnals decken müssen - Ihrer Aussage nach... Sehr seltsam.
Guest_Janine
Ich würde Bint Wedad auch nicht unbedingt als eine sehr gute Stute bezeichnen, sie hatte bestimmt ihre Vorteile, war aber sicher nicht eine einfache Zuchtstute, denn nicht um sonst haben Poth keine Nachzucht der Stute behalten. Aus diesem Grund, würde ich Bint Wedad auch nicht als eine "Stammstute" bezeichnen.

Mit Mahameh müsste Melek doch was "hübsches" gebracht haben, andererseits sind Mahameh und Moheba II extrem nah verwant mit Melek, darum frage ich mich auch ob das wirklich die besten Stuten für Melek waren?

Ich habe einmal eine Fuchsstute von Melek gesehen welche mir gut gefallen hat, kann mich aber nicht an den Namen erinnern. Sie wurde ebenfalls von Peter Gross gezüchtet.

Janine
Thomas
Ich mische mich nur ungern ein, aber warum wird denn immer so viel Falsches behauptet?
Janine, wie kommen Sie denn auf solche Ideen?
Erstens schenkte Bint Wedad Poths hervorragende Stutfohlen,
die sie in der Zeit des "Goldrushs" für unglaubliche Summen verkaufen konnten.
Schließlich züchteten Poths nicht zum Vergnügen Pferde, sondern sie lebten davon.
Zweitens behielten sie NATÜRLICH eine Tochter, die erst vor kurzem
starb. Warum wird einfach etwas behauptet, wenn man es doch gar nicht weiß?

Um denjenigen, die es wirklich interessiert einen kleinen Überblick über Bint Wedads
Nachkommen zu verschaffen, habe ich einige Nachkommen aufgeführt.
Jeder möge selbst die Qualität der Bint Wedad als Zuchtstute entscheiden.

Saweeha (Sawlagan x Bint Wedad)
- wurde nacj Australien exportiert und brachte dort vier Champion-Pferde;
drei ihrer Töchter brachten wiederum Champions hervor

Bint Bint Wedad (Kaisoon x Bint Wedad)
- für viele die schönste Kaisoon-Tochter; wurde in die USA verpachtet,
brachte dort u.a. zwei Töchter von Tuhotmos, die wiederum ausgezeichnete
Nachkommen brachten - u.a. eine Israelische National-Championstute

Yusria (Kaisoon x Bint Wedad)
- wurde nach schweden exportiert; ihr Sohn Sindh war Champion in den USA
und in Uruguay

Mahroussa (Mehanna x Bint Wedad)
- wurde in die USA verkauft; in Deutschland brachte sie den gekörten Hengst UP Mokran
v. Messaoud, der nach Österreich verkauft wurde

Waseema (Ibn Galal x Bint Wedad)
- in die Schweiz verkauft, Stammstute bei Stoessel-Vocka; hervorragende Nachzucht,
u.a. eine Champion-Tochter

Wahiba (Ibn Galal x Bint Wedad)
- blieb bei Poths - brachte u.a. den Champion-Hengst UP Mobaris und
die Champion-Stute UP Sheikha Bint Pasha

UP IBn Galal Son (Ibn Galal x Bint Wedad)
- nach Frankreich verkaufter Deckhengst
Guest_Janine
@Thomas

Vielen Dank für die Infos.

Darum komme ich auf diese Ideen:

Ich habe vor ca. einem Jahr mit Frau Poth telefoniert und unteranderem auch nach Bint Wedad gefragt, es wurde mir geantwortet, dass keine Nachzucht von Bint Wedad auf dem Gestüt mehr vorhanden seih.

Dass in einer gewissen Zeit viele Pferde zu hohen Summen verkauft worden sind, glaube ich gerne, nur wo sind die Nachkommen dieser Pferde heute?

Ich habe auch nicht behauptet, dass Bint Wedad eine "Null" ist, wie jedes Lebewesen vererbte sie ihre Vorteile (Fundament) sowie ihre Nachteile (Oberlinie). Nur, so denke ich, soll eine Stammstute auch ihre Linie im eigenen Gestüt fortühren oder zumindest noch einige Generazionen später "überdurchschnittliche" Nachkommen aufweisen. Ich streite auch nicht ab, dass sie keine gute Nachzucht gebracht hat, nur habe ich bis anhin viel durchschnitliches bis schlechtes und nur wenig überdurchschnittliches von ihr gesehen. Aus diesem Grund bezeichne ich die Stute auch als "nicht einfache Zuchtstute".

Obwohl ich Bint Wedad nie selber gesehen habe, glaube ich einige ihrer züchterischen Vor- und Nachteile zu kennen. Live gesehen habe ich eine UP Waheeda-Tochter (und deren Tochter), Maja eine Bint Tuhotmos-Tochter (und deren 2 Töchter), Saemah und einige Töchter, Söhne und Enkel von Saemah. Dazu kommt, dass wir eine Saemah-Tochter besitzen und auch ein Saemah-Sohn bei uns stehen haben. Sicherlich nicht alle, aber viele der genannten Pferde zeichnen sich durch ein gutes,trockenes Fundament aus, die Oberlinie lässt aber bei einigen zu wünschen übrig (Namentlich: UP-Waheeda-Tochter, Maja (sowie eine ihrer Töchter), El Samra, Bint Saemah und auch unsere Stute hat nicht die beste Oberlinie). Einige Pferde aus dieser Linie würde ich, was Typ angeht, auch nicht als extrem exotisch bezeichnen.

Ich hoffe damit niemandem geschadet zu haben, denn jedes Pferd hat seine Vor- und Nachteile. Ich persönlich mag Maja, Saemah und einige ihrer Nachkommen (trotz Schwächen) sehr gerne.

Nichts für ungut
Janine
Klaus
QUOTE (Thomas @ Feb 3 2004, 04:12 PM)
Wahiba (Ibn Galal x Bint Wedad)
- blieb bei Poths - brachte u.a. den Champion-Hengst UP Mobaris und
die Champion-Stute UP Sheikha Bint Pasha

Hallo Thomas,

nur eine kleine Korrektur: UP Sheikha Bint Pasha (von Sherif Pasha) stammt aus der Sheykha Abbayah, einer Sherifa (Marah x Mahomed) - Tochter, die von Poths angepachtet wurde. wink.gif

Klaus
Oliver
Die Zuchtleistung jedes Pferdes wird wohl von jedem
unterschiedlich beurteilt.

Da ich einige direkte Nachkommen und auch Enkel
von Bint Wedad kenne, die mir gefielen, würde ich sie
als eine bedeutende Stute bezeichnen. Andere mögen das
sicher anders sehen. Das muss jeder für sich selbst
entscheiden.

Schade ist nur - wie auch in einer anderen Diskussion bereits
angeklungen - , dass die "alten" Blutlinien fast gänzlich
von den Neuimporten aus den USA verdrängt wurden
und so gar keine Rolle mehr zu spielen scheinen.

Doch zurück zum Melek-Krieg. smile.gif
Guest_Janine
Danke Oliver, so sehe ich das auch biggrin.gif

Gibt es denn nirgens ein ganzkörperbild von Melek?

Gruss
Janine rolleyes.gif
Chri
Doch, aber da der Hengst hier nur abgrundtief schlecht gemacht wird, bedarf es ja wohl keinem weiteren Kanonenfutter.

Wenn der Hengst so klein und überhaupt über so viele Makel verfügt, warum wurde er dann seinerzeit staatlich gekört und sogar prämiert?

Und außerdem: Was ist mit der Melek-Tochter Shahra (a.d. Samira)? Sie war Top-Ten-Stute beim Asil Cup 1990 in Mannheim.

Saleha ist Stammstute beim Gestüt Karlstal schon über Jahre hinweg.

Al Sachra Masuya brachte hier ein Fohlen vom El Kidir und wurde dann nach Italien exportiert.



Chri
Oliver
Melek wurde hauptsächlich aufgrund seiner Abstammung gekört; dass er prämiert worden
sein soll, ist mir neu (kann natürlich sein).
Rückblickend ist sicher festzustellen, dass er der deutschen Zucht - unter dem Strich - nicht wirklich viel hinterlassen hat. Ob aus Mangel an geeigneten
Stuten oder weil er kein herausragender Vererber
war muss wohl dahingestellt bleiben.
This is a "lo-fi" version of our main content. To view the full version with more information, formatting and images, please click here.
Invision Power Board © 2001-2014 Invision Power Services, Inc.