Help - Search - Members - Calendar
Full Version: Aufruf Zur Vzap Mitgleiderversammlung Am 16.6 In Fulda
StraightEgyptians.com Forum > Overview - Übersicht > Discussion - Diskussion
Gabriele Schweiher
Auch noch mal hier mein Aufruf, wer irgend wie kann und ein fahrbaren Untersatz hat oder mit Zug etc. KOMMT NACH FULDA. Wer auch noch einen Funken Ehrgefühl und Anstand hat, KANN nicht wollen, dass wir von diesen möchtegern elitären Seilsc...haften in Zukunft unter Beste u. Co. gegängelt werden. Spätestens seit dieser diffamierenden Email von diesem noblen Herrn müßte es allen, die klaren Verstandes sind, klar sein, was uns mit dem bevorsteht. Er missachtet und beleidtigt uns Mitglieder wie Vorstände und mobbt so offensichtlich seinen Vorgänger, Und das gibt FRAGLOS Anlass zu erheblichen Zweifeln daran, dass dieser Kandidat auch nur willens ist, eine satzungsgemäße, ordentliche Arbeit zu leisten und seine Vorgesetzten bereit ist zu achten.

Das kann nicht sein, dass einer sowas sagt und trotzdem ein Recht auf Vertragserfüllung hat!

Nachtrag


Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bestätigt. Herr von Kleist ist mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt. Und das ohne Rücksprache mit der 2. Vorsitzenden. Und trotz des mehrheitlich gefällten Beschlusses des Gesamtvorstandes, Herrn von Kleist vor der Freistellung die Möglichkeit zu geben, sich vor dem Gesamtvorstand zu verteidigen. Die Beschlüsse des Gesamtvorstandes werden nur zu gerne benutzt, um das eigene Handeln zu legitimieren, wenn es der eigenen Zielsetzung nützt. Liegt der Gesamtvorstand nicht auf Linie, werden seine Entscheidungen ignoriert.

Mit diesem Beschluss muß auch der Letzte, der vielleicht noch an das Gute im Menschen geglaubt hat, zur Kenntnis nehmen:

Eine konstruktive Zusammenarbeit in gegenseitigem Respekt der einzelnen Parteien ist mit diesem geschäftsführenden Vorstand nicht möglich. Hier gilt nur die eigene, nicht offen kommunizierte Zielsetzung. Alle und Alles andere hat sich diesem unterzuordnen. Gegner werden aus dem Weg geräumt. Befürworter und Nützliche werden dankbar benutzt, solange man sie braucht. Haben die Mohren dann ihre Schuldigkeit getan, können sie gehen.

Wollen wie diesen Menschen unseren Verband überlassen ? Wir haben das in unserer Lethargie und Bequemlichkeit lange genug getan.

Informiert Euch, stellt Anträge, geht zur Mitgliederversammlung und stimmt ab.

Setzt Euch ein für einen Verband ein, in dem die Mitglieder respektvoll und korrekt miteinander umgehen und in dem jeder Freund des arabischen Pferdes, ganz gleich welcher Interessengruppe er angehört, willkommen ist.

Dann wird es Euer Verband. Wenn nicht, bleibt es der Verband der anderen.

Ich werde da sein. Ihr auch????
Gabriele Schweiher
http://www.zuechterforum.com/zf/de/news/di...estellt417.html

sehr aufschlussreich zusammengefasst!
Gudrun Irtzing
ZITAT(Gabriele Schweiher @ Jun 12 2012, 04:49 PM) *



Sehr interessant zu lesen.

Mir war so als hätte es schon Abmahnungen gegen Herrn von Kleist gegeben noch bevor Klaus Beste in Spiel kam.
Auch sollen Insider vor mind. 2 Jahren schon die Kündigung von Herrn von Kleist verlangt haben. Diese waren sogar mal Mitglied im Vorstand.
Gabriele Schweiher
und was hat das mit dem jetztigen miesen Umgang v. H. Kleist zu tun?
Gudrun Irtzing
ZITAT(Gabriele Schweiher @ Jun 12 2012, 08:09 PM) *
und was hat das mit dem jetztigen miesen Umgang v. H. Kleist zu tun?



Dass das Thema absolut nicht neu ist und es mich wundert, dass es erst jetzt abgegriffen wird - passt jetzt wohl besser - oder war damals vielleicht durch den Vorsitzenden noch mehr in Schutz genommen.

Entweder ich kündige jemand, zahle halt meine Abfindung oder lasse es.
Hat nämlich nichts mit Herrn Beste zu tun.

Auch finde ich die "Öffentlichkeit" gegen über v.Kleist/Beste nicht toll.

Ich an der Stelle v. Kleist würde mir eine so öffentliche Diskussion nicht gerade wünschen, da so etwas ganz
schnell zu einer Schlammschlacht ausarten kann. Ob die Kündigung gerecht fertigt ist oder nicht spielt dann in Zukunft keine
Rolle mehr, denn ein Makel bleibt und Herr v. Kleist hat (wenn ich recht informiert bin) noch 7 Jahre Berufsleben vor sich.

Das ist nämlich negative Public Relation. Aber das empfindet wohl jeder etwas anders.

Und dass das was hier abgeht ich nicht gut finde habe ich auch schon mehrmals kundgetan. Ich finde nicht die Geschichte mit v. Kleist nicht gut und ich finde die Geschichte mit Beste nicht gut.

Wenn man etwas ändern möchte kann man es auf mehreren Wegen machen. Der Weg andere in ein schlechtes Licht zu rücken ist der schlechteste von allen, der führt nämlich meistens nur sehr kurzfristig zu einem Erfolg.
Der Weg einer Vision wie man es besser macht ist härter aber wird letzten Endes bestehen. Denn wer im Vorfeld Mittel anwendet die grenzwertig sind, wird dies immer wieder zu tun um zum Ziel zu kommen.
ELAcrisi
ZITAT(Gudrun Irtzing @ Jun 12 2012, 09:19 PM) *
Dass das Thema absolut nicht neu ist und es mich wundert, dass es erst jetzt abgegriffen wird - passt jetzt wohl besser - oder war damals vielleicht durch den Vorsitzenden noch mehr in Schutz genommen.

Entweder ich kündige jemand, zahle halt meine Abfindung oder lasse es.
Hat nämlich nichts mit Herrn Beste zu tun.

Auch finde ich die "Öffentlichkeit" gegen über v.Kleist/Beste nicht toll.

Ich an der Stelle v. Kleist würde mir eine so öffentliche Diskussion nicht gerade wünschen, da so etwas ganz
schnell zu einer Schlammschlacht ausarten kann. Ob die Kündigung gerecht fertigt ist oder nicht spielt dann in Zukunft keine
Rolle mehr, denn ein Makel bleibt und Herr v. Kleist hat (wenn ich recht informiert bin) noch 7 Jahre Berufsleben vor sich.

Das ist nämlich negative Public Relation. Aber das empfindet wohl jeder etwas anders.

Und dass das was hier abgeht ich nicht gut finde habe ich auch schon mehrmals kundgetan. Ich finde nicht die Geschichte mit v. Kleist nicht gut und ich finde die Geschichte mit Beste nicht gut.

Wenn man etwas ändern möchte kann man es auf mehreren Wegen machen. Der Weg andere in ein schlechtes Licht zu rücken ist der schlechteste von allen, der führt nämlich meistens nur sehr kurzfristig zu einem Erfolg.
Der Weg einer Vision wie man es besser macht ist härter aber wird letzten Endes bestehen. Denn wer im Vorfeld Mittel anwendet die grenzwertig sind, wird dies immer wieder zu tun um zum Ziel zu kommen.


Dein letzter Satz ist der Wichtigste!

Ich glaube, die Art und Weise der Kündigung ist hier das Thema und nicht die Person.

Ich höre von Dir immer wieder Kritik an der Veröffentlichung.
1. Du machst keine konkreten Vorschläge, wie es anders zu lösen ist
2. Würden die VZAP-Mitglieder korrekt intern des Verbandes orientiert, müsste nicht der Weg über die Oeffentlichkeit gesucht werden, um die Mitglieder zu informieren.
3. Es ist das Recht der Mitglieder, dass sie satzungskonform behandelt werden, genau dies geschiet aber nicht - die Mitglieder, obwohl oberste Instanz eines gemeinnützigen Verbandes, deren Geschäftsführung erst in 3. Priorität steht und der Verbandsvorstand nur in 2. Priorität hinter der Mitgliederversammlung (bzw. der Summe aller Einzelmitglieder)
werden übergangen in der Information, in deren Wünschen, wenn es aber um die Bezahlung der von Priorität 2 und 3 verursachten Schulden geht, dann wird Priorität 1 (Du als Einzelmitglied) zur Kasse gebeten.

Dies steht zur Diskussion:
-ein ex-Geschäftsführer, der wegen Unredlichkeit fristlos entlassen wurde und wieder gerne zurückkommen will und ihm offensichtlich jedes Mittel recht ist, dies zu erreichen, wie sein Schreiben vom 4.6.2012 vermuten lässt,
-ein Vorstandsvorsitzender, der sich über Mehrheitsentscheide seines Vorstandes hinwegsetzt,
-ein Vorstandsvorsitzender, der Interna der Oeffentlichkeit zum Frass vorsetzt,
-ein Vorstand, der akzeptiert, dass nicht alle Vorstandsmitglieder eingeladen werden, informiert werden,
-ein Vorstand, der akzeptiert, dass Mitglieder dieses Verbandes als Pöbel, Krethi und Plehti, dumme Leute und ähnlich bezeichnet werden,
-ein Vorstandsmitglied, das sich äussert, sollen sie doch austreten, es hat sowieso zu viele Mitglieder
-ein Vorstandsvorsitzender und einige Vorstandsmitglieder, die sich nicht zur demokratisch organisierten ECAHO bekennen, deren Mitglied der VZAP ist und die Konkurrenzorganisation mit der diktatorisch organisierten AHO unterstützen, die rein Geld orientiert ist und daran interessiert sind, die ECAHO zu zerschlagen, welche immerhin Paragraphen zum Schutz des Pferdes beinhalten, was man bei der AHO vermisst.

Wenn Du wieder in einem demokratisch geführten Verein zu Hause sein möchtest, der sich an die Satzung hält und deren Hauptinteresse den Mitgliedern gilt und nicht Eigeninteressen, allen Linien der Araberzucht, dann solltest Du

1. am 16.6. nach Fulda zur Mitgliederversammlung gehen
2. dem Vorstand für das Geschäftsjahr 2011 KEINE ENTLASTUNG gewähren
3. vollständige Aufklärung fordern
4. die Misstrauensanträge ernst nehmen
5. Konsequenzen ziehen für diejenigen, die nicht in Eurem Interesse handeln - Ihr seid der Chef dieses Verbandes, nicht die Geschäftsführung, nicht der Geamtvorstand, sie sind lediglich beauftragt, in Eurem Sinne zu handeln und nicht gegen Eure Wünsche, dies ist NICHT satzungskonform.
Gudrun Irtzing
ZITAT(ELAcrisi @ Jun 13 2012, 08:51 AM) *
Dein letzter Satz ist der Wichtigste!

Ich glaube, die Art und Weise der Kündigung ist hier das Thema und nicht die Person.

Ich höre von Dir immer wieder Kritik an der Veröffentlichung.


Falsch: Nicht an einer Veröffentlichung sondern die Art und Weise.

Private Mails haben nichts im Netz zu suchen.

Ein Aufruf über Missstände ist vollkommen in Ordnung.
ELAcrisi
ZITAT(Gudrun Irtzing @ Jun 13 2012, 10:33 AM) *
Falsch: Nicht an einer Veröffentlichung sondern die Art und Weise.

Private Mails haben nichts im Netz zu suchen.

Ein Aufruf über Missstände ist vollkommen in Ordnung.



Geb ich Dir natürlich bedingt recht. Die Frage ist nur, wie man es sonst innerhalb der kurzen Zeit an die Mitglieder bringt, da die meisten völlig ahnungslos sind und der VZAP-Vorstand seiner Informationspflicht nicht nachkommt.

Seit nun 3 Tagen steht der Verband ohne Geschäftsführer und Zuchtleider da nach der fristlosen Abestzung desselben. Und auf der offiziellen Seite des VZAP steht kein Wort darüber, dass der Verband ohne Geschäftsführung dasteht bzw. wer der entsprechende Stellvertreter ist!

Und die Veröffentlichung dieses Briefes ist aus Vorstandsebene digital erfolgt (irrtümich, aber zum Glück für dieMitglieder) und wie Herr Beste in diesem persönlichen Brief (vom 4.6.2012) sagt, erlaubt er, dass persönliche Korrespondenz des Vorstandsmitglieds Susanne Koller der Oeffentlichkeit preisgegeben wird, damit scheint er ja KEINE Probleme damit zu haben, PRIVATE Briefe mit der OEFFENTLICHKEIT ZU TEILEN!

Steht schon in der Bibel:
Auge um Auge, Zahn um Zahn

Ohne Veröffentlichung dieser Briefe würde ja weiterhin unterstellt, dass alles nur Lügengeschichten sind.

Inzwischen werden schon VZAP Mitglieder anwaltlich bedroht, wenn sie an der MV intervenieren, würde dies verbandstechnische sowie berufliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Wahrscheinlich darf auch wieder das VZAP Mitglied bezahlen, dass gegen die eigenen Mitglieder Anwaltskosten anfallen, die sich lediglich um das Allgemeinwohl des VZAP bemühen und um die Wahrheit bemüht sind - das muss man sich mal in einer Demokratie mit Rede- und Pressefreiheit vorstellen, einem gemeinnützigen Verband ohne wirtschaftliche Interessen, der sich "Freunde des Arabischen Pferdes" - aller Blutrichtungen und Arabischen Pferderassen, nennt.
Gabriele Schweiher
diese brisanten Infos werfen ein noch beängstigerndes Licht auf die ganze sache:
entfernt, kann es aber auf Wunsch gerne per pm, senden
Gudrun Irtzing
ZITAT(ELAcrisi @ Jun 13 2012, 10:45 AM) *
Steht schon in der Bibel:
Auge um Auge, Zahn um Zahn



Richtig, das steht in der Bibel (Altes Testament) und was bringt/brachte das?

Nur Krieg und nur Verliehrer keinen Gewinner.

Bei Zahn um Zahn und Auge um Auge gewinnt nur der Stärkere nicht der "Bessere".


Um möglichst viele zu erreichen, in kurzer Zeit kann man Mails versenden - auch hier muss man nicht die Mails weiter leiten. Man kann Inhalte und Ziele formulieren.

Das Ziel billigt nicht die Mittel.




ELAcrisi
ZITAT(Gudrun Irtzing @ Jun 13 2012, 01:09 PM) *
Richtig, das steht in der Bibel (Altes Testament) und was bringt/brachte das?

Nur Krieg und nur Verliehrer keinen Gewinner.

Bei Zahn um Zahn und Auge um Auge gewinnt nur der Stärkere nicht der "Bessere".


Um möglichst viele zu erreichen, in kurzer Zeit kann man Mails versenden - auch hier muss man nicht die Mails weiter leiten. Man kann Inhalte und Ziele formulieren.

Das Ziel billigt nicht die Mittel.


... aber nicht beweisen, erzählen kann man viel, die wenigsten glauben es ohne Beweis.

Es wurde nach Beweisen der Gegenseite geschrien, hier ist einer.

Mobbing ist inzwischen weit verbreitet - im Internet sowieso und wer nichts gegen Veröffentlichungen von fremden Briefen hat, dies sogar explizit erlaubt, wird sich doch wohl nicht beschweren, wenn es denn auch die eigenen sind - es wird doch wohl nicht mit 2 verschiedenen Ellen gemessen?
Gudrun Irtzing
ZITAT(ELAcrisi @ Jun 13 2012, 02:55 PM) *
... aber nicht beweisen, erzählen kann man viel, die wenigsten glauben es ohne Beweis.

Es wurde nach Beweisen der Gegenseite geschrien, hier ist einer.

Mobbing ist inzwischen weit verbreitet - im Internet sowieso und wer nichts gegen Veröffentlichungen von fremden Briefen hat, dies sogar explizit erlaubt, wird sich doch wohl nicht beschweren, wenn es denn auch die eigenen sind - es wird doch wohl nicht mit 2 verschiedenen Ellen gemessen?




Klar wenn man nach dem Grundsatz lebt Auge um Auge und Zahn um Zahn. Dann ist das wohl so. Ich stelle micht nicht auf diese Stufel. Kann aber - wie schon oft von mir geschrieben - jeder halten wie er will. Sagt halt etwas über den Charakter aus.




Gudrun Irtzing
ZITAT(ELAcrisi @ Jun 13 2012, 02:55 PM) *
... aber nicht beweisen, erzählen kann man viel, die wenigsten glauben es ohne Beweis.

Es wurde nach Beweisen der Gegenseite geschrien, hier ist einer.

Mobbing ist inzwischen weit verbreitet - im Internet sowieso und wer nichts gegen Veröffentlichungen von fremden Briefen hat, dies sogar explizit erlaubt, wird sich doch wohl nicht beschweren, wenn es denn auch die eigenen sind - es wird doch wohl nicht mit 2 verschiedenen Ellen gemessen?




Klar wenn man nach dem Grundsatz lebt Auge um Auge und Zahn um Zahn. Dann ist das wohl so.
Wenn Du das machst, darf ich das auch.In diesem Fall wäre es mit zwei verschiedenen Maß gemessen (wenn ich es nicht machen würde)


Ich stelle micht nicht auf diese Stufe. Kann aber - wie schon oft von mir geschrieben - jeder halten wie er will. Sagt halt etwas über den Charakter aus.

Die Frage der Beweisbarkeit im Vorfeld (öffentlich - Internet) stellt sich nicht unbedingt. Wird der Aufruf mit entsprechenden Inhalten und Vorschlägen gemacht, könnte es sehr wohl sein, dass es genügend gibt die kommen.
ELAcrisi
ZITAT(Gudrun Irtzing @ Jun 13 2012, 03:53 PM) *
Klar wenn man nach dem Grundsatz lebt Auge um Auge und Zahn um Zahn. Dann ist das wohl so.
Wenn Du das machst, darf ich das auch.In diesem Fall wäre es mit zwei verschiedenen Maß gemessen (wenn ich es nicht machen würde)


Ich stelle micht nicht auf diese Stufe. Kann aber - wie schon oft von mir geschrieben - jeder halten wie er will. Sagt halt etwas über den Charakter aus.

Die Frage der Beweisbarkeit im Vorfeld (öffentlich - Internet) stellt sich nicht unbedingt. Wird der Aufruf mit entsprechenden Inhalten und Vorschlägen gemacht, könnte es sehr wohl sein, dass es genügend gibt die kommen.


Gudrun, du persönlich hast Dich in vielen postings lang und breit darüber ausgelassen, dass nur einseitig im Internet berichtet wird.

Nun veröffentlicht man ein statement der Seite, die Du bis dato verteidigt hast, die genau beweisen, dass die bisher angefügten Belastungsmomente - leider - so muss man ja tragischerweise sagen - der Realität entsprechen.

Dein Vorschlag ist nett, aber realitätsfremd, da

1. die Zeit nicht mehr reicht
2. niemand über eine vollständige Adressliste verfügt
3. Von der Geschäftsstelle, die dafür zuständig wäre, sämtliche Mitglieder satzugsgemäss fristgerecht zu informieren, NICHTS passiert
4. Alle nur die ganze Wahrheit wissen wollen, die ihnen bis dato verweigert wurde, die sie aber bezahlen mussten und vielleicht wieder bezahlen müssen
5. Die Mitglieder wollen, dass der geschäftführende Vorstand und Gesamtvorstand sich an die Satzung hält, die Ihnen von den Mitgliedern vorgegeben wird und nicht diesen zuwiderhandelt.

Ja, es ist mein Charakter, dass ich insistiere, wenn ich Unrecht, Unwahrhaftigkeit, Unkorrektheit vermute. Es ist aber auch mein Charakter, dass ich mich entschuldige, sollte ich falsch liegen. Ich glaube nicht, dass dies schlechte Charakterzüge sind.

Deiner ist vielleicht anders, aber es liegt mir fern, mich über Deinen Charakter zu äussern, aber Seitenhiebe mag ich ebensowenig und ich habe keine Vermutungen geäussert, ich habe Fakten in einem sachlichen Zusammenhang diskutiert. Darf man dies nur, wenn es auch Deine Ideen sind.

Dafür sind aber Diskussionen nicht da, sondern dafür, dass man sich austauscht, sachlich und ich glaube, ich bin immer sachbezogen gewesen, denn ich habe gegen niemanden von all diesen Personen etwas Persönliches, es geht mir nur um die Sache an sich, um den Araber landesintern und Europaweit.
al sana'a
*Daumen hoch* El Acrisi laugh.gif
Gabriele Schweiher
Für alle die noch nicht wissen ob sie zur MV gehen sollen und für was sie stimmen sollen, hier noch eine neue Info:

Claudio Conradty, der damals ja Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes gewesen ist, hat sich diese Stellungnahme ebenfalls angesehen und uns jetzt seine Kommentare hier zur Veröffentlichung überlassen. Einfach ins PDF klicken.
ELAcrisi
Vielen Dank an Claudio Conrady, dass er uns mit Informationen aus 1. Hand dient. Er war damals im Vorstand des VZAP und war direkter Mitverantwortlicher für die fristlose Entlassung von Herrn Klaus Beste, an seinen schriftlichen Aeusserungen (rot markiert dry.gif ), die vorgängig schon mündlich gefallen sind, ist keinerlei Zweifel am Wahrheitsgehalt.

Damit ist auch in diesem Falle beiden Seite Genüge getan und da Herr Beste auch in diesem Schreiben wiederum betont, dass er damit rechnet, dass sein Schreiben in der Oeffentlichkeit zu lesen sein wird, hat er es auch entsprechend abgefasst.

Das Schweigen hat lange gedauert, aber wenn man selbst seine Fehler nicht einsieht oder einsehen will und das Gefühl hat, man könne nahtlos da wieder ansetzten, bevor man entlarvt wurde, zeigt nur, dass man aus seinen Fehlern nichts gelernt hat.

Es ist keine Schande, Fehler zu begehen, das tun wir alle, ich habe auch schon viele Fehler in meinem Leben gemacht, aber man sollte aus seinen Fehlern lernen und die Lehren daraus ziehen - dies ist ein Zeichen von Intelligenz, wenn nicht ist man unbelehrbar und dies spricht wiederum eher für Dummheit, wird in der Psychologie für Managerschulung als sehr negatives Kriterium eingestuft, natürlich wieder nur generell gesprochen
ELAcrisi
Zusammenfassung:
Nach den Veröffentlichungen von Claudio Conrady steht folgendes fest:

A. Betrug

Herr Beste hätte den Verband wirtschaftlich total ruiniert, dies konnte nur abgewendet werden dadurch, dass

1. Wolfgang Eberhard ein Darlehen für die Umlagerung zur Verfügung gestellt hat
2. Der Vorstand dem Verbandsfrieden zu liebe einen aussergerichtlichen Vergleich abgechlossen hat
3. Druch einen klugen Schachzug und um nicht selbst mit in den Strudel gezogen zu werden und um den Verband nicht vollends in den Ruin zu treiben, ein aussergerichtlicher Vergleich (Beste/VZAP) abgeschlossen wurde, wodurch nicht mehr alle Verfehlungen gerichtlich belangt werden konnten
4. Durch diese Vereinbarungen das Gesicht gewahrt werden konnte durch eine sog."Abfindung" die eigentlich eine Lohnnachzahlung ist für nicht eingehaltene Kündigungsfrist von seitens VZAP.

Schlussfolgerung:
Im Zweifel für den Angeklagten stimmt hier nicht, da seine Schuld dokumentiert und bewiesen ist, nur nicht gerichtlich, um ihm den Makel einer Vorbestrafung zu ersparen
Es hat kein Gerichtsurteil mit einem Freispruch gegeben, lediglich eine Einstellung des Verfahrens, da einerseits
- sich der Angeklagte ins Ausland abgesetzt hat (Strafgesetz)
- der Vergleich zwischen Angeklagtem und Verband damit die Gerichtsverhandlung ohne Gerichtsentscheid beendet wurde (Straf- und Zivilgesetz)

Faszit:
Herr Beste lügt in seinem Schreiben die Mitglieder des VZAP dreist an


B. Wirtschaftprüfung der Geschäftstätigkeit

Nach der Entlassung soll keine Wirtschaftprüfung durch eine unabhängige Institution stattgefunden haben, da die Kosten für den Verband nicht tragbar gewesen wären.

Schlussfolgerung:
Es hat keine unabhängige Wirtschaftsprüfung mit einem Resultat zu Gunsten von Herrn Beste stattgefunden.

Faszit:
Herr Beste lügt.

C. ECAHO

In der ECAHO hat kein Freispruch aufgrund erwiesener Unschuld stattgefunden
- infolge eines Formfehlers war das erste Verfahren nicht rechtsgültig
- die Verbannung von sämtlichen Aktivitäten wurde definitiv beschlossen

Schlussfolgerung:
Im Zweifel für den Angelkalgten stimmt hier nicht, da seine Schuld bewiesen war, nur nicht weiter verfolgt wurde aber die Konsequenzen daraus gezogen wurden, Verbannung von sämtlichen ECAHO Aktivitäten

Fazit:
Herr Beste lügt.

Herr Beste: Moralische Schlussfolgerung:
Herr Beste weiss, dass er schuldig ist, man hätte wahrscheinlich verziehen, aber er lügt in diesem Schreiben schon wieder in so vielen Dingen, dass seine Wiedereinstellung ein Schlag ins Gesicht der Mitglieder des VZAP wäre, totz seiner fachlichen Qualifikationen scheint es an der Integrität und dem mangelnden Respekt seinen Verbandsmitgliedern gegenüber zu liegen, welche die erneute Ausübung in dieser Position verunmöglichen.
Mit diesen 2 letzten Schreiben hat Herr Beste das letzte Quentchen an Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit und gebührendem Respekt seinen Mitgliedern gegenüber eingebüsst, vielleicht haben wir hier aber auch nur das wahre Gesicht gesehen.


D.D.Vorstand VZAP 2012:

In Ihrer Position und mit Ihrem Wissen so eine Person wieder einzustellen, ein Schreiben zu veröffentlichen wie auf Ihrer Homepage ist eine Beleidigung für jedes Mitglied des VZAP und jeden denkenden Menschen. Die Mitglieder ganz bewusst anzulügen, sich nicht an die Satzung zu halten, ist ein absolutes no go (zB. Mitteilung an den Gesamtvorstand: erfolgte im Januar 2012)

Schlussfolgerung:
- sie handeln nicht, wie sie reden
- sie behandeln Mitglieder (anwealtliche Sanktionen) und Angestellte (von Kleist) verachtenswürdig (Missachtung deren Rechte und mangelnder Respekt)
- sie sind sich (oder wollen nicht) ihrer Position und damit Ihrer Haltung gegenüber ihren Mitglieder nicht bewusst und handeln gegen deren Interessen
sie handeln und verhalten sich nicht satzungskonform, bzw. messen mit 2 Ellen (zu ihren Gunsten, nicht zu Gunsten der Mitglieder)

Vorstand: Moralische Schlussfolgerung:
Sie sind als Vorstand nicht tragbar, jedenfalls die dafür verantwortlichen
Anjuli Bai
VZAP mit Notvorstand
Vorstand + Hain zurückgetreten.

Herr von Kleist ist ab Montag wieder im Büro, hat bis 31.12.2012 zugesagt.

Damit bleibt der Verband handlungsfähig + Plan B der Obrigkeit, den Verband notfalls an die Wand zu fahren ist somit ebenfalls gescheitert,

Koller, Schlicht, Kersebaum, Ismer gerade zum Notvorstand gewählt.
Frau koller hat sich öffentlich bei den Herren Koch und Conrady entschuldigt (dafür, dass sie damals zu Beste gehalten hat, weil ihr die nun bekannten Fakten nicht bekannt waren) Auch bei Herrn Letsch würde sie es gern tun, leider kann sie es nicht mehr und das täte ihr sehr leid.

Vorstand wurde nicht entlastet.
Auch Frau Koller war auch gegen die Entlastung.
Mitglieder wollten hr v Kleist allein entlastet wissen, ging aber nicht. Alle oder keiner. Also keine Entlastung.
Beste ist doch noch nicht gekündigt.
Hr Hain wurde gebeten die Kündigung hier zu unterschreiben .... Er soll sich geweigert haben, schließlich wäre er schon zurueckgetreten. Angel

Zitat VZAP-Seite, von gestern Abend:
Alle Mitglieder des Gesamt Vorstandes haben sich sehr schwer damit getan, die eskalierte Situation einzuschätzen und die nötigen Konsequenzen daraus zu ziehen. Nach langer Diskussion und Vorlage neuer Erkenntnisse hat sich der Gesamt Vorstand dazu entschlossen, den Geschäftsführenden Vorstand aufzufordern, den Arbeitsvertrag mit Klaus Beste fristlos zu kündigen, da das Vertrauensverhältnis irreparabel erschüttert ist. Der Geschäftsführende Vorstand hat daraufhin aus Sorge um den Fortbestand des Verbandes den Beschluss gefällt, dem zu entsprechen.

Was inzwischen als Finte gewertet wird, damit Mitglieder nach der vermeintlichen (!) Kündigung den Weg nach Fulda nicht mehr antreten.
al sana'a
Wie gut, das es genuegend Screenshots von diesem Text gibt....da kann sich der ehemalige geschaeftsfuehrende Vorstand -hach, das hoert sich soooo gut an- wenigstens nicht herauswinden. "Der Poebel" hats ja schriftlich AUF DER VZAP-Seite *grinsboshaft*
ELAcrisi
http://vzap.netne.net/ mad.gif
This is a "lo-fi" version of our main content. To view the full version with more information, formatting and images, please click here.
Invision Power Board © 2001-2014 Invision Power Services, Inc.